Auf „No Time To Die„, den neuen James Bond Film mit Daniel Craig, warten bereits sehr viele eingeschworene Fans weltweit. Doch leider sorgt die aktuell schwierige Zeit dafür, dass die Kinos nicht besucht werden können. Corona sorgt dafür, dass Filmproduktionen länger dauern oder verschoben werden müssen. In diesem Artikel erklären wir dir, wie die aktuelle Planung des neuen James Bond Streifens aussieht.

Was geschah bereits bei „No Time To Die“ mit Daniel Craig?

In den vergangenen Monaten soll einem Bericht zufolge das Produktionsstudio MGM versucht haben, den neuen James Bond Film mit Hauptdarsteller Daniel Craig an einen bekannten Streamingdienst verkauft zu haben. So wollte man der aktuell schlechten Situation im Bezug auf die fehlende Möglichkeit Kinos zu besuchen entgegenwirken. Der Deal kam jedoch leider nicht zustande, da MGM wohl eine viel zu hohe Summe für die Ausstrahlung des neuen James Bond Streifen „No time to die“ verlangt haben soll.

Wann sollte der neue James Bond Film eigentlich laufen?

Ursprünglich sollte die 25. Ausgabe der weltweit bekannten James Bond Reihe, welche wieder viel Action verspricht, im April 2020 im Kino ausgestrahlt werden. Doch die aktuelle Corona Pandemie zwang die Produktionsfirma dazu den Termin der Veröffentlichung immer weiter nach hinten zu schieben, sodass aktuell der 02. April 2021 für die Ausstrahlung des Films mit dem deutsch übersetzten Titel „Keine Zeit zu sterben“ angesetzt wurde.

Mr. Loui Kollektion

Apple TV+, Amazon und Netflix verzichteten auf den Deal

Einem Bericht der „Variety“ ist zu entnehmen, dass die Produktionsfirma Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) die entstandenen Unkosten von mindestens 25 Millionen Euro durch den Verkauf des Films an einen Streamingdienst ausgleichen wollte. Die drei bekanntesten Streaminganbieter Apple TV+, Netflix sowie Amazon hielten den verlangten Preis von knapp 507 Millionen Euro für zu hoch und entschieden sich gegen den Deal.

Was kostete der neue James Bond „No Time To Die“?

Die Kosten des neuen James Bond-Film belaufen sich auf ungefähr 212 Millionen Euro. Um die Kosten nach und nach decken zu können, sollten weitere Werbepartner wie beispielsweise Land Rover, Heineken oder Omega Uhren an Land gezogen werden. Diese Unternehmen sind jedoch als Werbepartnerschaften nur an einer Kooperation interessiert, wenn der Film in die Kinos kommt. Sollte der Film jedoch bei einem Streamingdienst und nicht in den Kinos ausgestrahlt werden, so könnte es zu einer Klage kommen.

Welche Besetzung spielt beim neuen James Bond mit?

Craig David wird im Film als James Bond die Hauptrolle spielen. Neben ihm wird Léa Seydoux als Madeleine Swann, Ben Wishaw als Q, Ralph Fiennes als M und Naomie Harris als Eve Moneypenny auf die Filmleinwand zurück kehren.

Trailer zu James Bond „No Time To Die“

Entdecke hier den Trailer zum neuen James Bond Film „Keine Zeit zu sterben mit Daniel Craig und Lashana Lynch

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Song zum Film von Billie Eilish

Der Song zum neuen James Bond Film „No time to die“ wurde von der bekannten Sängerin Billie Eilish produziert. Der gleichnamige Titel „No Time To Die“ wurde bereits von der Künstlerin veröffentlicht. Die 18 jährige Billie Eilish ist die jüngste Musikerin der solch eine Ehre zuteil wurde.  Geschrieben hat Billie Eilish den Song mit ihrem Bruder Finneas. Höre dir hier den Song via YouTube an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das sind die neusten Gerüchte um den neuen James Bond Film

Nachdem Daniel Craig öffentlich angekündigt hatte, dass er in der 25. Ausgabe der Reihe das letzte mal die Hauptrolle spielen würde, gab es einige Gerüchte um die Neubesetzung der Rolle. Spekulationen zufolge sollte als Ersatz eventuell Lynch genommen werden. Diese Spekulationen trafen jedoch auf harsche Kritik. Im Magazin „Harper’s Bazar“ beichtetet die Schauspielerin jedoch dass sie die Kritik nicht persönlich nehme und sie sich repräsentativ als „one Black Woman“ sieht. Wer nun zukünftig die Hauptrolle in neuen James Bond Filmen spielen wird, steht noch in den Sternen.

*Quelle Beitragsbild: Matthew Wiebe, Unsplash